Kirchhoff-Institut für Physik

Das Kirchhoff-Institut für Physik (KIP) trägt den Namen eines herausragenden Physikers des 19. Jahrhunderts: Gustav Robert Kirchhoff, der 21 Jahre in Heidelberg wirkte. Seine weithin berühmten Vorlesungen über experimentelle und theoretische Physik zogen viele Studenten hierher. Kirchhoffs theoretische und experimentelle Forschungen sind außerordentlich vielseitig, sie umfassen elektrische, magnetische, optische, elastische, hydrodynamische und thermische Vorgänge. Allgemein bekannt sind seine Gesetze zur Verzweigung von Strömen. In die Heidelberger Zeit fällt die Entdeckung der Spektralanalyse zusammen mit Robert Wilhelm Bunsen und deren Anwendung auf die Sonnenstrahlung, mit der Kirchhoff die Astrophysik begründete, sowie die Formulierung des Strahlungsgesetzes, das zum Tor für die Quantenphysik wurde. Dieser Vielseitigkeit fühlt sich das KIP verpflichtet.

Physikalisches Kolloquium

26. Mai 2017 17:00 Uhr  The Alchemy of Vacuum - Hybridizing Light and Matter -

Prof. Thomas Ebbesen, Nanostructures Laboratory, Université de Strasbourg, Strong coupling of light and matter can give rise to a multitude of exciting physical effects through the formation of hybrid light-matter states. When molecular materials with high transition dipole mo ments are placed in the confined fields of metallic microcavities or surface plasmons, Rabi splittings approaching 1 eV are observed due to the interaction with the vacuum electromagnetic field. This leads to fundamental changes in the properties of the coupled system, especially in the ultra-strong coupling regime. mehr...

 
zum Seitenanfang
Kirchhoff-Institut für Physik
Im Neuenheimer Feld 227
D-69120 Heidelberg

Tel.: 06221 - 54-9100
info@kip.uni-heidelberg.de
Anreise
Mai 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So 
5 
10 11 12 13 14 
15 16 17 18 19 20 21 
22 23 24 25 26 27 28 
29 30 31