Kirchhoff-Institut für Physik

Das Kirchhoff-Institut für Physik (KIP) trägt den Namen eines herausragenden Physikers des 19. Jahrhunderts: Gustav Robert Kirchhoff, der 21 Jahre in Heidelberg wirkte. Seine weithin berühmten Vorlesungen über experimentelle und theoretische Physik zogen viele Studenten hierher. Kirchhoffs theoretische und experimentelle Forschungen sind außerordentlich vielseitig, sie umfassen elektrische, magnetische, optische, elastische, hydrodynamische und thermische Vorgänge. Allgemein bekannt sind seine Gesetze zur Verzweigung von Strömen. In die Heidelberger Zeit fällt die Entdeckung der Spektralanalyse zusammen mit Robert Wilhelm Bunsen und deren Anwendung auf die Sonnenstrahlung, mit der Kirchhoff die Astrophysik begründete, sowie die Formulierung des Strahlungsgesetzes, das zum Tor für die Quantenphysik wurde. Dieser Vielseitigkeit fühlt sich das KIP verpflichtet.

Physikalisches Kolloquium

30. November 2018 17:00 Uhr  Heavy-ion physics at the high-energy frontier

Prof. Dr. Silvia Masciocchi, GSI Darmstadt und Physikalisches Institut, Universität Heidelberg, Ultra-relativistic heavy-ion collisions create extreme conditions in temperature and energy density, such that a plasma of quarks and gluons, no longer confined in color-neutral hadrons, is produced. This is the state of matter, which existed a few microseconds after the Big Bang. Nowadays we investigate the properties of the hot, strongly-interacting plasma at accelerators such as the LHC at CERN, with fascinating instruments such as the ALICE experiment. mehr...

 
zum Seitenanfang
Kirchhoff-Institut für Physik
Im Neuenheimer Feld 227
D-69120 Heidelberg

Tel.: 06221 - 54-9100
info@kip.uni-heidelberg.de
Anreise
November 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So 
2 
9 10 11 
12 13 14 15 16 17 18 
19 20 21 22 23 24 25 
26 27 28 29 30