Kirchhoff-Institut für Physik

Das Kirchhoff-Institut für Physik (KIP) trägt den Namen eines herausragenden Physikers des 19. Jahrhunderts: Gustav Robert Kirchhoff, der 21 Jahre in Heidelberg wirkte. Seine weithin berühmten Vorlesungen über experimentelle und theoretische Physik zogen viele Studenten hierher. Kirchhoffs theoretische und experimentelle Forschungen sind außerordentlich vielseitig, sie umfassen elektrische, magnetische, optische, elastische, hydrodynamische und thermische Vorgänge. Allgemein bekannt sind seine Gesetze zur Verzweigung von Strömen. In die Heidelberger Zeit fällt die Entdeckung der Spektralanalyse zusammen mit Robert Wilhelm Bunsen und deren Anwendung auf die Sonnenstrahlung, mit der Kirchhoff die Astrophysik begründete, sowie die Formulierung des Strahlungsgesetzes, das zum Tor für die Quantenphysik wurde. Dieser Vielseitigkeit fühlt sich das KIP verpflichtet.

Physikalisches Kolloquium

Aufgrund der COVID-19 Pandemie ist das Kolloquium bis auf Weiteres abgesagt.

Aktuelle Mitteilungen

Center for Quantum Dynamics Colloquium (funded by STRUCTURES), Wednesday, Nov 25, 2020, 2 p.m.

"Josephson oscillations and superfluidity in strongly correlated 2D Fermi gases"
Prof. Dr. Henning Moritz 
(Institut für Laserphysik, Universität Hamburg)
Wednesday, 25.11.2020 at 14:00 / 14:30 o'clock
Pretalk: Dr. Moritz Drescher, Institut für Theoretische Physik, Universität Heidelberg, tba
Reducing the dimensionality of a quantum system from three to two dimensions significantly modifies its physical properties. One striking effect is the increased role of  fluctuations in low-dimensional systems, which prevents long-range phase coherence and makes 2D the marginal dimension for the existence of superfluidity.

  mehr ...
 
zum Seitenanfang
Kirchhoff-Institut für Physik
Im Neuenheimer Feld 227
D-69120 Heidelberg

Tel.: 06221 - 54-9100
info@kip.uni-heidelberg.de
Anreise
November 2020
Mo Di Mi Do Fr Sa So 
6 
10 11 12 13 14 15 
16 17 18 19 20 21 22 
23 24 25 26 27 28 29 
30