KIP > People >

Projektpraktika und Bachelor-/Masterarbeiten (Homeoffice)

Zurück

Mehr als 70 % der DNA Sequenz des Menschlichen Genoms stellen Sequenzen dar, die keine Proteine codieren. Diese Sequenzen sind häufig repetitive Muster oder bestimmte Sequenzblöcke, die an unterschiedlichen Stellen im Genom auftreten und die z.T. sehr große Homologien in anderen Spezies haben. Diese Sequenzen sind häufig hochgradig konserviert und werden mit großen Genauigkeit repariert, wenn es z.B. durch ionisierende Strahlung zum Schäden kommt.

Es gibt unzählige Hinweise, dass Sequenzmuster und -motive umfangreichen regulatorischen Bestimmungen unterliegen, die in der Evolution entlang von verwandten Spezies und phylogenetischen Verzweigungen erhalten bzw. einheitlich modifiziert werrden. Hinzu kommt, dass mit der Komplexität der Genome diese Regionen einen Einfluss auf die Funktion durch räumliche Organisation und Schaltung genetisch codierender Bereiche bekommt.

Die Arbeiten sollen dazu dienen, den Zusammenhang zwischen dreidimensionaler räumlicher Organisation und Sequenzmuster in der linearen DNA Sequenz zu finden. Als experimentelle Nachbarschaftsbeziehungen von DNA Sequenzen können moderne HighC Daten zugrunde gelegt werden.

Für die Arbeiten stellen wir Ihnen Programm-Tools für Ihren häuslichen Computer sowie Zugänge zu Datenbanken zur Verfügung. Einmal wöchentlich erfolgt eine Betreuung via Skype-Konferenz. Je nach Umfang Ihrer geplanten Arbeit (Projektpraktikum, Bachelorarbeit oder Masterarbeit) werden Einzelthemen in gegenseitiger Absprache definiert, um unterschiedliche Vorkenntnisse im Computing zu berücksichtigen.

Die unten angeführten Publikationen stellen einen Einblick in die Forschungsarbeit dar.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Dr. G. Hildenbrand (hilden@kip.uni-heidelberg.de) oder Prof. Dr. M. Hausmann (hausmann@kip.uni-heidelberg.de)


Vorlesungs-/ Seminarunterlagen

up