EMC  

Jet-Studien


Bildquelle: © P. Weber, Doktorarbeit

Viele Signale neuer Physik am LHC beinhalten hadronische Jets. Ein Jet entsteht aus einem gestreuten Quark oder Gluon aufgrund des so genannten Confinements. Jets werden im Kalorimetersystem rekonstruiert. Das Ziel der Jet-Rekonstruktion ist es, die ursprüngliche Parton-Energie aus der gemessenen Jetenergie zu gewinnen. Dabei muss man sowohl instrumentelle Effekte (nicht-kompensierendes Kalorimeter, tote Bereiche, passives Material, Kalorimeter-Rauschen u.s.w.) als auch physikalische Effekte (Abstrahlung im Endzustand, Mehrfachwechselwirkungen, Eigenschaften des Jet-Algorithmus etc.) berücksichtigen. Bei ATLAS werden komplizierte Monte-Carlo-basierte Methoden der Jet-Rekonstruktion und der Energie-Kalibration ausgearbeitet. Die endgültige Energieskala muss allerdings aus den Daten bestimmt werden. Unsere Gruppe arbeitet an solchen Methoden der 'in-situ'-Jet-Kalibration.

Woran wir arbeiten

Jet-Pseudorapiditäts-Interkalibration

Für viele ATLAS Physik Analysen ist die genaue Kenntins der Jet Energie Skala (JES) und deren Unsicherheit eine wichtigere Voraussetzung. Eine Möglichkeit die JES Korrektur zu validieren und deren Unsicherheit zu bestimmen, bietet die Jet-Pseudorapiditäts-Interkalibration, welche eine in-situ Messung ist, bei der Dijetevents ausbalanciert werden. Wir haben eine neue Methode entwickelt um ein größeres statistisches Datensample, bestehend aus Dijets, zu selektieren. Im Gegensatz zu den Standard in-situ Methode von ATLAS, die nur voll effiziente Trigger benutzt, kombiniert die neue Methode, genannt Trigger Kombinations Methode (TCM), viele, unterschiedliche, ein-Jet Trigger. Jeder einzelne Trigger muss nicht notwendigerweise voll effizient sein, aber es muss sichergestellt sein, dass der komplette Satz an Triggern voll effizient ist. Die Studie beinhaltete Vergleiche der erhaltenen Kalorimeteransprechsverhalten, mit den Ansprechverhalten, die mit Hilfe der Standard Methoden bestimmt wurden sowie mit denen aus Monte Carlo Vorhersagen. Außerdem wurden systematische Studien durchgeführt um die komplette systematische Unsicherheit der TCM abzuschätzen.

 
zum Seitenanfang