Das Reaktionsmikroskop

Als Reaktionsmikroskop bezeichnet man ein kombiniertes Elektronen/Rückstossionenspektrometer, das die Messung von Fragmentationsprozessen von Wenigkörpersystemen in kinematisch vollständiger Weise ermöglicht. Alle in einer Kollision zwischen einem Teilchenstrahl und einem atom- oder Molekülgasstrahl entstandenen geladenen Bruchstücke werden mittels einer Kombination aus elektrischen und magnetischen Feldern auf grossflächige Positionsempfindliche Detektoren geleitet. Aus den gemessenen Flugzeiten der Teilchen und dem Ort ihrer Detektion kann man den drei-dimensionalen Impulsvektor ermitteln. Multi-hit fähige Channel plate Detektoren mit delayline Auslesung werden für die Aufnahme mehrerer Elektronen oder Ionen pro Detektor verwendet.



Derzeit hat die Gruppe mehrere Offene Stellen auf diesem Gebiet anzubieten.

Ausgewählte Veröffentlichungen

Einleitende Veröffentlichungen

  • J. Ullrich, R. Moshammer, A. Dorn, R.Dörner, L. Ph. H. Schmidt, H. Schmidt-Böcking, Recoil-ion and electron momentum spectroscopy: reaction-microscopes, Rep. Prog. Phys. 66 (2003) 1463-1545
  • R. Dörner, V. Mergel, O. Jagutzki, L. Spielberger, J. Ullrich, R. Moshammer, H. Schmidt-Böcking, Cold Target Recoil Ion Momentum Spectroscopy: A 'Momentum Microscope' to View Atomic Collision Dynamics, Physics Reports 330 (2000) 95-192

Das USR Reaktionsmikroskop

  • K.-U. Kühnel, J. Ullrich, C.P. Welsch, "An In-Ring Reaction Microscope for the CSR and USR", Proc. XXV International Conference on Photonic, Electronic and Atomic Collisions, Freiburg, Germany (2007), submitted (2007)
  • C.P. Welsch, M. Grieser, A. Dorn, R. Moshammer, J. Ullrich, Exploring Sub-Femtosecond Correlated Dynamics with an Ultra-low Energy Electrostatic Storage Ring, AIP Conf. Proc. 796 (2005) p. 266-271

Weitere

  • Kh Khayyat, et al., Differential cross sections in antiproton– and proton–helium collisions, J. Phys. B: At. Mol. Opt. Phys. 32 (1999) L73–L79
  • Measured and calculated total cross sections for single ionization of helium by antiproton impact, ASACUSA Collaboration, CERN/SPSC 2005-001, SPSC-M-728
zum Seitenanfang